Dienstag, 18. Oktober 2011

Philips Sonicare DiamondClean

Als ich die Mail bekam, dass ich für den Test der neuen Sonicare DiamondClean ausgewählt bin, habe ich mich wirklich riesig gefreut. Das war ein Test, an dem ich sehr gerne teilgenommen habe. Als jahrelanger "Volkszahnbürstenbenutzer" war ich neugierig, mal was neues zu probieren. Eine normale Handzahnbürste benutze ich seit Jahren schon nicht mehr. 

 

Weißere Zähne in einer Woche!

Die Sonicare DiamondClean entfernt an schwer erreichbaren Stellen 100 Prozent mehr Plaque als eine Handzahnbürste. Außerdem hat sie in Diamant-Form geschliffene Borsten und die Anzahl der Borsten sind um 44 Prozent gegenüber den herkömmlichen Sonicare-Zahnbürsten erhöht worden.


Gesünderes Zahnfleisch in zwei Wochen!
Dank der kompakteren Oberfläche arbeitet die patentierte Schalltechnologie noch effektiver: Die Sonicare DiamondClean „verwandelt“ Zahnpasta in eine sauerstoffreiche schaumige Flüssigkeit und lenkt sie an die Orte, wo sich Plaque besonders gern aufhält: zwischen und hinter den Zähnen sowie entlang des Zahnfleischrandes.

 

Als für den Test ausgewähltes Mitglied von FIT FOR FUN friends bekam ich ein kostenloses Testpaket mit folgendem Inhalt:


philips_paket 1 x  Original-Zahnbürste mit Ladestation
1 x Reise-Ladeetui
4 x Bürstenköpfe zum Mittesten für Freunde
10 x Flyer Sonicare Diamond Clean
1 x Projektablaufplan
2 x  FIT FOR FUN Zeitschriften
1 x Anschreiben










Und so sah es dann aus:




Als sie ankam habe ich sie natürlich gleich ausgepackt:




Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass es wirklich funktioniert, eine Zahnbürste einfach in ein Glas zu stellen, aber das hat es. Es sieht natürlich auch absolut stylisch im Bad aus. Also hieß es vor dem ersten Gebrauch 24 Stunden aufladen. Dabei blinkt die Ladeanzeige grün, bis der Akku vollständig geladen ist.



Zu dem Paket gab es auch eine Ladestation für unterwegs und das ist etwas, was ich wirklich auch toll finde. Ein praktisches Etui für den Transport, wo man gleichzeitig die Zahnbürste aufladen kann. Und das z.B. auch am Computer. Dies konnte ich auch schon wunderbar testen, weil wir an einem Wochenende verreist sind. 





Ich konnte es gar nicht abwarten, die neue Sonicare endlich zu probieren!
In der Bedienungsanleitung habe ich gelesen, dass die Sonicare sich beim ersten Gebrauch kitzlig anfühlen kann. Aus diesem Grund verfügt die Sony über einen Easystart. Um sich an das Sonicare Erlebnis zu gewöhnen, erhöht die Easy-Start-Funktion nach und nach die Schallwellen bei den ersten 14 Anwendungen. Dies kann aber auch ausgestellt werden. Das Kitzeln beim ersten Mal fand ich überhaupt nicht unangenehm. Ich habe mich so schnell daran gewöhnt, dass ich die Erhöhung der Schallwellen gar nicht wahrgenommen habe.War man bisher gewöhnt kreisende Bewegungen beim Zähneputzen zu machen, so werden hier Auf- und Abwärtsbewegungen mit leichtem Druck ausgeführt, alles andere wird der Zahnbürste überlassen und das Ergebnis ist sensationell.

Die Bürsten der Sonicare DiamondClean sind Reminder-Bürsten. Nach drei Monaten der Benutzung verändert sich die Borstenfarbe von grün und blau zu weiß und erinnert so rechtzeitig an den Austausch des Bürstenkopfes, wie von Zahnärzten empfohlen wird.
Die Sonicare verfügt über 5 Programme. Das LED Display ist im ausgeschaltenen Zustand nicht zu sehen. Erst wenn die Zahnbürste angeschaltet wird, erscheinen die fünf verschiedenen Putzeinstellungen. 

Clean (Reinigen)                
Standardmodus (2 Minuten), optimal bei der Plaque-Entfernung

White (weiß)                       
Weißmodus (2:30 Minuten), 2 Minuten für die Entfernung von oberFlächlichen Verfärbungen  und zusätzliche 30 Sekunden für die Aufhellung und Polierung der Vorderzähne. 

Polish (Polieren)       
Poliermodus (1 Minute), schneller Modus für das Aufhellen und Polieren der Vorderzähne

Gum Care                             
(Zahnfleischpflege)              
Complete-Modus kombiniert den Clean-Modus mit einer zusätzlichen Minute für die sanfte Stimulierung und Massage

Die Sonicare DiamondClean ist mit einem Quadpacer ausgestattet. Das ist ein Intervalltimer mit einem kurzen akkustischen Signal, gefolgt von einer Pause, damit die 4 Abschnitte des Mundes geputzt werden können. 




Mittlerweise benutze ich die Sonicare DiamondClean seit über 3 Wochen und ich muss sagen, ich würde sie nicht mehr hergeben. Hätte man das Produkt nach dem Test wieder zurückschicken müssen, ich hätte sie mir auf jeden Fall gekauft. 

Eine ganz klitzekleine Kritik habe ich. Die Bürsten für den Rest der Familie sehen alle gleich aus. Es gibt keine Unterscheidung. Farbige Ringe finde ich, würde das tolle Design der Zahnbürste zerstören (also macht das bitte auf keinen Fall!), vielleicht könnten da noch unterschiedlich farbige Bürsten produziert werden. 
Wir haben eine kleine unauffällige Kennzeichnung dran und haben damit kein Problem mehr. Vielleicht nur mal für die zukünftige Produktion als Hinweis.


Der Akku ist übrigens auch spitze. Nach einer guten Woche (solange hat meine alte nie mitgemacht) hat das Licht angefangen zu blinken (langsam) und ich habe sie wieder aufgeladen, obwohl ich an der Leistung der Zahnbürste absolut noch keine Schwäche erkennen konnte. Erst wenn die gelbe Lampe schnell blinkt ist das Anzeichen, dass die Kapazität bald erschöpft ist (weniger als 3 Anwendungen). Bei meiner alten war es immer so, dass ich das auch gemerkt habe, wenn die Akkureserven dem Ende zugingen. 


Einige der Mittester hatten Probleme bei der Programmauswahl, weil man die Zahnbürste natürlich erst im Mund anschalten kann, weil sonst die Zahnpasta runterfällt. Das ist aber bei allen anderen elektrischen Zahnbürsten auch so. Benutzt man beispielsweise nur die ersten 2 Programme, schaltet man bis zur Aus-Stellung und man kann sicher sein, dass die Zahnbürste beim nächsten Putzgang wieder bei der ersten Einstellung (Clean) startet. Das Cleanprogramm läuft zweimal hintereinander (für jemanden, dem 2 Minuten nicht genug sind), durch zweimaliges Drücken (wenn man die Clean-Stufe nur einmal benutzt) kommt man zur nächsten Programmeinstellung (White), dann jeweils nur einmal drücken, um ins nächste Programm zu kommen. Ich habe damit absolut keine Schwierigkeiten. 
Diese Zahnbürste ist einfach nur der Hammer. Meine Zähne sind deutlich weißer geworden! Und sie fühlen sich wahnsinnig toll gepflegt an nach dem Putzen, fast wie nach einer professionellen Zahnreinigung. Sie ersetzt natürlich nicht die professionelle Zahnreinigung, aber diese wird hervorragend unterstützt. Zähneputzen macht richtig Spaß damit und ich nehme mir wieder viel Zeit dafür. 


Es wird empfohlen, normale Zahnpasta ohne zusätzliche Abriebpartikel (White-Zahncremes z.B.) zu benutzen. 

Die Philips Sonicare DiamondClean kostet ca. 200 Euro, ein Preis, der sicher noch einige abschrecken wird, aber ehrlich, sind euch das tolle Zähne nicht wert?
Ich finde diese Zahnbürste ist jeden Cent wert!


Für mich hat diese Zahnbürste ein "Hervorragend" verdient und ich habe sie wirklich vielen weiter empfohlen und kann sie auch jedem, der den Kauf einer neuen Zahnbürste plant ans Herz legen. Für mich ist sie der "Porsche" unter den Zahnbürsten!!!


Nachtrag Oktober 2014:
Meine Sonicare ließ sich nach etwa einem Jahr nicht mehr einschalten. Durch den Kundenservice erhielt ich einen kostenlosen Paketaufkleber und das Gerät wurde innerhalb von 10 Tagen komplett ausgetauscht, denn die Zahnbürsten werden nicht repariert. Der Service ist wirklich klasse!

Knapp 2 Jahre nach dem Umtausch, also diesen Monat, trat wieder das gleiche Problem auf, also bei wie bei meiner ersten, schon komisch, damals dachte ich, es sei ein Einzelfall. 
Dabei habe ich sie wirklich immer pfleglich behandelt. Sie ließ sich wieder nicht einschalten.  Also rief ich erneut beim Kundenservice an. Von dort wurde mir mitgeteilt, dass auf Garantiegeräte leider nur 12 Monate Garantie sind und Einschicken braucht man sie nicht, da die Geräte, weil sie nicht repariert werden. 
Das heißt, eine 200 Euro teure Zahnbürste landet nach noch nicht mal ganz 2 Jahren Gebrauch einfach im Müll. Ich finde für diesen Preis sollten die Geräte einfach länger halten.


Ich benutze im Moment eine elektrische Zahnbürste, aber eine Schallzahnbürste ist eben einfach was anderes! Ich hab mich ziemlich dran gewöhnt. Nun zögere ich natürlich, mir eine neue zu bestellen, weil 200 Euro kein Schnäppchen sind und wenn sie dann wieder nur 2 Jahre hält und sie kurz nach der Garantie kaputt geht? Bin mir also noch nicht sicher, obwohl es die beste Zahnbürste für mich ist...


März 2015:
Ich habe eine neue! Irgendwie bin ich mit keiner anderen glücklich geworden.

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja ein toller Bericht! Dann werde ich mal nach dem "Porsche" unter den Zahnbürsten Ausschau halten.
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den tollen Bericht und danke, dass ich mittesten durfte! Hab sie mir jetzt gekauft

    AntwortenLöschen
  3. PS: Zusatz am 17.03.2013
    Ich benutze die Zahnbürste jetzt 1 1/2 Jahre und würde sie nie mehr hergeben, verlass mich bitte nie!

    AntwortenLöschen
  4. Hihi unabhängig von deinem Bericht habe ich mir diese gestern auch zugelägt. Allerdings ohne das Induktionsladeglas - das hätte dann 40 Euro mehr gekostet, und ich finde ein Stecker tuts auch :D

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine gute Wahl Jasmin, so eine Schallzahnbürste ist schon ein Highlight und was ganz anderes wie eine elektrische. Bin immer nach 2 Jahren immer noch sehr zufrieden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab mir zuletzt eine gebrauchte sonicare diamondclean Amethyst zugelegt, da ich die USB Ladefunktion dermaßen gut finde. Sie putzt sehr gut und die Zähne schmerzen nicht wie bei der Hand Zahnbürste. Habe noch zusätzlich die eines amerikanischen Herstellers, aber die sonicare ist der Ferrari unter den schallzahnbürsten.

    AntwortenLöschen